Akaroa – Dolphins, French vibes and Irish landscape

German below


If you are somewhere around Christchurch I truly would recommend you a short trip to the Banks of Peninsula. Well you shouldn`t miss the Bank of Peninsula – especially not the little town Akaroa. Why?

I will tell you why. I was there a few weeks ago. We drove out of that stinky, full and load city Christchurch and Boom – I refound myself in the nature. I was so massively impressed by the panorama outside of the car. I could see the snow-covered Southern Alps in the rearview mirror. And they looked like if they are just a minute away! On one side there was the Lake Ellesmere. That means it`s flat. Not just flat – but really flat until the horizon. You think it`s the sea? It`s not, it`s that huge lake. And what is on the other side and in front of you? Well if you`ve been to Ireland, you will probably have the feeling that you`re back on that beautiful green island. The hills are starting small and soft. Once and again there is a little farm in between those little hills. The street is soft curved and the hills are getting slowly higher. On top of a little pass you have truly the feeling to be somewhere in Ireland. I mean it!! Green, green and green. And hilly, and so damn beautiful. I can`t describe it, you have to see it. And that`s not all! I thought that`s the beautiful thing about the drive to Akaroa, but not really. After we reached the top of the pass we saw Akaroa at the horizon. In between a bay of shimmering blue. And the sun hit the ocean with her fullest power – and the oceans reply was a blue, I have never seen before. Like those places you dream of, or you would think are at a mysterious, tropical place. All that together makes the drive to Akaroa so spectacular and it`s totally worth it.

wordpress4

wordpress1But that`s not all. Before I knew something about Akaroa I immediately had the feeling that I`ve been somewhere at the Mediterranean Sea. Why? I don`t know exactly but Akaroa has this vibes. And then we walked along the seaside promenade and all the little stores reminded me of France. With all their beautiful arts, craft and yummy food. I´ve seen some places in New Zealand and I had never ever this feeling I had in Akaroa. So special. Maybe it was the perfect day after a few days of rain, the beautiful blue, the warming sun and awesome company. Who knows? But I know that I will come back again, make some walks in the hills behind Akaroa, exploring the rest of the Bank of Peninsula!

wordpress1

Akaroa

So but now to the most interesting part of this post. What can you do in Akaroa? I guess Akaroa is the smaller sister from Kaikoura. Also known for it`s dolphins – especially the Hector Dolphins which are the smallest Dolphin`s in the world and you can only see them in NZ. And Akaroa is one place they love to stay, as well as the heaps of marine birds and seals. So you can do dolphin watching or if you want to, you can also swim with dolphins. We did the dolphin watching with one of the operators (Black Cat Cruises). I was there with some great company from WorkTravel Social. By the way check her beautiful Travel Online Magazine! And best, it`s free!

wordpress2

So long story short – we got out with the Black Cat Cruises Ship for Work. Yes sometimes working can be awesome. Work at that day meant to create content and hell yeah we did some epic content! So was it – except for the work – worth it? Yes absolutely. I would spend the money for that – even if you will see no dolphins – what can be, but it is rare I guess (because dolphins love playing/swimming with boats?).

I just want to describe my little boat tour in a few words. We left the harbor and cruised slowly out of the bay. It was a lovely, sunny day. The different types of birds where above and beneath us, there were some nesting in the cliffs. The boat also takes a little stop at the cliffs because you can see all the caves and the nesting birds. Out of the bay the sea get a little bit more rough – but nicely rough and then you can see them. Somewhere in the water somebody spotted a fin! The next moment they were all around us. A little group of dolphins, older and younger ones swam with us, played with the waves from the boat, jumped in front of the boat out of the water – just having a really good time. We all were very amused about those little varmints! After a while the boat went into another little bay. On the cliffs you could saw and hear a heaps of seals. They had a sun bath, relaxed and chilled around. Beautiful creatures and they are so big!

blog11
Seal
blog2
Hector Dolphins
blog8
Hector Dolphins
blog5
Hector Dolphins

imgp6553imgp6398blog12

On our way back into the harbor the Black Cat Cruises offered coffee and hot chocolate. Exactly what we needed at the moment! They speed up so it was kind of mission impossible to stay at the top of the boat and everybody got inside, where the warm and hot chocolate awaited us. Back in the harbor there was a big shop where you can buy some souvenirs. Or you can bring the day to a close while wandering around the little town, enjoying the view and the vibes.

blog13
“Working”

 

Akaroa is a really special little town and for me one of the best places I yet have been in NZ, because landscape, wildlife AND the vibes of the town are fitting perfectly together! If you want to see how much fun it was, you can watch the video we created (with WorkTravelSocial) or the one from Allan Daxon!

Akaroa Nature Tour New Zealand with Queenstown to Kaikoura

Trying to Dolphin / Vlog 001 – with World Travel Social



Akaroa – Delfine, französische Athmosphäre und irische Landschaft

Falls ihr irgendwo in der Nähe von Christchurch seid, würde ich euch einen Abstecher auf die Banks of Peninsula empfehlen. Ehrlich gesagt sollte man die Bank of Peninsula – besonders die kleine Stadt Akaroa nicht verpassen. Wieso?

Ich erzähle euch warum, denn ich war dort vor einigen Wochen.
Als wir aus dem stinkenden, vollen und lauten Christchurch gefahren sind, haben wir uns nach kurzer Zeit in der Natur wieder gefunden. Und ich war so beeindruckt von dem Panorama, welches mich außerhalb des Autos überraschte. Im Rückspiegel erkannte ich die schneebedeckten Southern Alps – und sie waren zum Greifen nah! Auf einer Seite befand sich der Lake Ellesmere, was bedeutet, dass diese Seite flach ist. Nicht einfach nur flach – richtig Plunder-platt bis zum Horizont. Man könnte meinen es ist das Meer. Aber es ist einfach nur ein riesengroßer See. Was habe ich auf der anderen Seite und vor mir gesehen? Falls ihr schon einmal in Irland gewesen seid, dann werdet ihr sehr wahrscheinlich das Gefühl haben, wieder zurück auf der wunderschönen grünen Insel zu sein. Die Hügel sind zu Beginn klein und sanft. Ab und zu findet man zwischen den Hügeln auch kleine Farmen. Die Straße windet sich durch die Landschaft während die Hügel in der Landschaft langsam größer werden. Auf dem obersten Punkt eines Passes erwidert einen dann komplett das Gefühl, irgendwo in Irland zu sein. Und das meine ich ernsthaft! Grün, grüner, noch grüner. Und hügelig und so verdammt schön. Ich kann es nicht wirklich beschreiben, man muss es eben gesehen haben. Und das war es noch lange nicht! Ich dachte wirklich, dass das der schöne Part von der Fahrt nach Akaroa ist, aber da habe ich mich getäuscht. Nachdem wir auf dem Pass standen konnten wir Akaroa am Horizont erkennen. Inmitten einer Bucht von schimmerndem Blau. Und die Sonne knallte mit ihrer vollen Stärke auf das Meer, und die See antwortete mit einem von mir zuvor noch nie gesehenem Blau! Wie an mysteriösen, tropischen Plätzen von denen man nur zu träumen wagt. All das zusammen macht alleine die Fahrt nach Akaroa schon spektakulär und absolut lohnenswert.

Aber das ist noch lange nicht alles. Bevor ich etwas über Akaroa wusste hatte ich sofort das Gefühl irgendwo am Mittelmeer zu sein. Warum? Ich weiß es nicht genau, aber Akaroa hat diese Vibes. Als ich entlang der Promenade spazierte, erinnerten mich all die kleinen Läden an Frankreich. Mit den ganzen Kunst- und Handwerken und dem leckeren Essen. Ich habe einige Orte in Neuseeland gesehen und ich hatte bis jetzt nie das Gefühl, wie ich es in Akaroa hatte. So speziell. Vielleicht war es auch nur der perfekte Tag nach einigen kalten regen Tagen, das wunderschöne blau des Wassers, die wärmende Sonne und super Menschen um mich. Wer weiß das schon? Aber ich weiß, dass ich auf jedenfall noch einmal zurück komme um einige Wanderungen in den Hügeln hinter Akaroa zu machen, sowie die restliche Banks of Peninsula zu erkunden.

Aber nun zu dem interessanten Part: Was kann man in Akaroa erleben? Ich denke Akaroa ist die kleine Schwester von Kaikoura. Also auch berühmt für Delfine, speziell den Hector Dolphins, welche die kleinste Delfinart der Welt ist und nur in Neuseeland anzutreffen ist. Und Akaroa ist einer der vielen Plätze wo sich die Delfine gerne aufhalten, genauso wie eine Menge Meeresvögel und Robben. Man kann neben dem Dolphin Whatching auch mit den Delfinen schwimmen gehen. Wir haben hingegen die Nature Cruises mit einem der Anbieter (Black Cat Cruises) gemacht. Ich war dort in guter Gesellschaft mit WorkTravelSocial. Ach ja, checkt mal ihr wunderbares Online Magazin! Und das Beste – es ist umsonst!

Lange Rede kurzer Sinn – wir sind mit der Black Cat Curies „arbeiten“ gegangen. Ja, manchmal kann arbeiten unglaublich sein. Arbeiten bedeutete an diesem Tag Content zu kreieren und hell yeah – wir haben Content produziert. Aber wäre es auch ohne den Arbeits-Hintergrund wert gewesen, mit dem Boot in See zu stechen? Absolut. Ich würde auf jeden Fall mein Geld dafür ausgeben – auch wenn man keine Delfine sieht – was natürlich sein kann, aber ziemlich unwahrscheinlich ist (Delfine lieben es mit dem Boot zu spielen/schwimmen?).

Ich möchte euch also nun meine kleine Bootstour in ein paar Worten beschreiben. Wir haben den Hafen verlassen und cruisten langsam aus der Bucht heraus. Es war ein wunderbarer, sonniger Tag. Die verschiedenen Vogelarten kreisten über und neben uns, man konnte ebenfalls ein paar Vögel in den Klippen nisten sehen. Das Boot machte auch einen kleinen Stopp an diesen Klippen, in denen man einige Höhlen und eben die nistenden Vögel sehen kann. Außerhalb der Bucht wurde die See etwas rauer – aber noch angenehm und dann konnte man sie sehen. Irgendwo im Wasser hat irgendjemand auf dem Boot eine Finne entdeckt! Im nächsten Moment waren sie überall um uns. Eine kleine Gruppe Delfine, Erwachsene und Junge schwammen mit dem Boot, spielten in den Wellen, sprangen vor dem Boot aus dem Wasser – die Delfine hatten einfach eine gute Zeit mit uns! Wir waren alle sehr entzückt von diesen kleinen Rackern! Nach einer Weile fuhr das Boot dann in eine weitere Bucht. Dort konnte man auf den Klippen einige Seelöwen/Robben hören und sehen. Sie haben sich gesonnt, relaxt und einfach nur gechillt. Wunderschöne Wesen und sie sind so groß!

Auf dem Weg zurück in den Hafen bot die Black Cat Cruises Heiße Schokolade und Kaffee an. Genau das, was wir in dem Moment gebraucht haben! Das Boot nahm Fahrt auf, was es zu einer Mission Impossible machte, an Deck stehen zu können und jeder der Gäste ging in das Innere des Bootes – wo dann auch die Heiße Schoki auf uns wartete. Im Hafen befindet sich außerdem ein großer Shop, wo man einige Souvenirs kaufen kann. Man kann den Tag aber auch ausklingen lassen, indem man einfach ein bisschen in der kleinen Stadt herumstreunt und die Aussicht und die Atmosphäre genießt.

Akaroa ist eine wirklich spezielle kleine Stadt und für mich eine der besten Plätze die ich bis jetzt in Neuseeland gesehen habe. Einfach wegen der Landschaft, Wildlife und eben wegen der Energie der Stadt – passt einfach alles irgendwie perfekt zusammen. Falls du sehen möchtest wie viel Spaß wir hatten, kannst du gerne das Video von WorkTravelSocial oder Allan Dixon anschauen.

Akaroa Nature Tour New Zealand with Queenstown to Kaikoura

Trying to Dolphin / Vlog 001 – with World Travel Social

 

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s