Adventures start directly in front of your front door – if you want to

blog9
English below
English below


Es muss nicht immer gleich das Outback sein oder eine wilde Raftingtour. Abenteuer können auch direkt vor deiner Haustüre gefunden werden! Man muss nur offen dafür sein. Ja okay, oftmals denken wir, je weiter wir weg gehen, desto abenteuerlicher wird es. Aber stimmt das wirklich? Warum schätzen wir nicht die Dinge die vor unserer Nase sind? Wieso reisen wir meilenweit wenn wir nicht einmal wissen, was sich hinter dem nächsten Hügel unserer Heimatstadt befindet?

blog1

Eine Freundin und ich wollten schon immer einmal unter dem Sternenhimmel in den Alpen schlafen. Dann haben wir uns gefragt wieso soweit fahren, daheim gibt es doch auch Sternenhimmel? Um die Sache spektakulärer zu machen, haben wir uns auf einen fast 30km Marsch vorbereitet. Den Rucksack vollgepackt mit Wasser für zwei Tage, Hundefutter, Schlafsack und Wechselklamotten machten wir + Rocky der treuste Border Collie der Welt uns auf den Weg zu unserer Bushaltestelle. Ziel war die Stadt Urach, welche für seine Wasserfälle und Thermen berühmt ist. Unsere Idee: In Urach die Alb hinauf wandern, entlang der Wasserfälle und weiter den Albtrauf entlang. Dann irgendwo auf einer offenen Wiese den Schlafsack und die Isomatte hinschmeißen und schlafen, um am nächsten Tag den Albtrauf wieder hinunter zu klettern und zu Hause die Dusche anzuschmeißen.

blog4

Gesagt getan. Nachdem wir erstmal den falschen Bus genommen haben, ging unser Abenteuer ja schonmal recht abenteuerlich los. Als wir dann endlich in Urach angekommen sind, konnte Rocky es schon gar nicht abwarten aus dem Bus heraus zu springen. Wir machten uns auf den Weg, den Aufstieg zur Ruine Urach. Es war unglaublich heiß. Oben auf der Ruine angekommen ließen wir den Blick über das Uracher Tal schweifen und hörten auch schon die Wasserfälle tosen! Weiter entlang des Albtraufs liefen wir durch Wälder und über offene Felder. Der Himmel war Indigo Blau und machte den Tag einfach nur perfekt. Geschwitzt haben wir übrigens an diesem Tag nur einmal.

blog6

So gingen wir Stunde für Stunde weiter. Jede weitere Stunde wurde schwerer, unsere Beine müder. Aber als wir dann endlich bei Anbruch des Sonnenuntergangs auf unsere Wunsch-Schlafplatz-Lichtung gekommen sind, waren wir sowas von froh dass wir es soweit geschafft hatten. Wir haben Feuerholz gesammelt um uns unsere wohlverdiente Rote Wurst zu grillen. Die natürlich mega gut schmeckte! Nachdem die Nacht dann voll den Tag ablöste saßen wir noch am Lagerfeuer, lauschten den Eulen und haben uns überlegt wer uns wohl nachts einen Besuch abstatten könnte. Unsere Müdigkeit siegte über unsere Angst von einem Wildschwein verscheucht werden zu können. Somit schliefen wir unter Sternenhimmel ein und wachten bei einem unglaublich schönen Sonnenaufgang wieder auf! Campen ist einfach der Wahnsinn, man ist im Einklang mit der Natur. Nutz den Tag komplett, wacht mit den ersten Sonnenstrahlen auf und geht früh schlafen. Am nächsten Morgen machten wir uns dann auf den Weg nach Hause, ziemlich gestockt, dass wir es doch tatsächlich geschafft haben, unter freiem Himmel zu biwakieren. Das alles war ganz schön abenteuerlich. Was wir gelernt haben: man benötigt weniger als man denkt, Messer und Stirnlampe sind sehr nützlich, der Wille ist stärker als man denkt, wilde Tiere haben mehr Angst vor uns als wir von ihnen und man sollte seine Tour immer so planen, dass man irgendwo an einer Wasserquelle vorbei kommt.

blog7blog8

Tourdetails: Startpunkt Urach, über den Albtrauf zurück nach Unterhausen; Länge: je nach Routenvariante zwischen 18-30km



Adventures start directly in front of your front door – if you want to

It doesn`t always have to be the Outback or a wild Raftingtour. Adventures can be found directly infront of your frontdoor! You just have to be open for that. We often think about going as far as we can go would be more adventures. But is that really true? Why don`t we appreciate the things which are directly in front of our nose? Why are we travelling for miles when we didn`t even know what`s around the next hill at our home town?

A friend of mine and I we always wanted to sleep underneath a sky full of stars in the Alps, Then we asked ourselves why we should drive so long, we also have a sky full of stars at home? To make thinks more spectacular we decided to walk 30km before sleeping underneath the night sky. Our Backpack fully packed with water for two days, dog food, sleeping bag and changing clothes we started to walk towards the bus station – we included a really trusty Border Collie. Our aim was Urach which is famous for its waterfalls and Hot Pools. Our idea was: Walking up the Swabian Alp, going to the waterfalls and walking back home alongside the Albtrauf. Then sleeping on an open meadow with the sleeping bag -walking down the Albtrauf on the next day.

And so we did. Our adventure started really funny as we started to take the wrong bus. When we finally arrived in Urach, Rocky couldn`t wait to jump out of the bus. We made our way to the top of the ruins of Urach. It was so unbelievable hot. As we made it to the ruins we let our eyes wander over the panoramic view of the Urach valley and we heard the waterfalls roaring! When we walked along the Albtrauf we walked through forests and open fields. The sky was indigo blue and made the day just perfect. Just a notice – we just sweated this day one time.

So we walked for hours and hours. Each hour more get harder, our legs more tired. But when we made it to our wish – sleeping place – clearing we were really glad that we made it. We collected wood for a big bonfire and grilled our well-earned Rote Wurst/ sausages. Which was really delicious! After the night finally takes over the day, we sat at the bonfire, listening to the owls and asking ourselves which animals could visit us this night. But our tiredness overcome our fear of being frighten away from wild pigs. We fall asleep underneath the beautiful night sky and woke up with the first sun rays. Camping is just awesome, you are one with the nature. Using the days completely, waking up with the sun going to bed when there is no light anymore. So we wake up the next morning, really stocked of realizing that we made it – to bivouac All of that was really adventures. What we learned: you need less than you think, knife and head lamps are necessary, your brain ist stronger than you will think it is, wild animals are more afraid of you than you are of them and you should always plan your tours along fresh water.

Details of the tour: starting point Urach, walking along the Albtrauf back to Unterhausen. Long differs due to the plenty of route variants along the Albtrauf 18-30km

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s